Godela Orff liest

Goethes Briefwechsel mit einem Kinde

Lesung aus dem Buch der Bettina von Arnim
Eine historische Aufnahme von Godela Orff bei den Salzburger Festspielen 1949

Die Künstlerin wurde aus Anlass des 200. Geburtstages von J.W.v.Goethe eingeladen, eine Lesung über Goethes Briefwechsel mit einem Kinde von Bettina von Arnim zu halten. Sie schreibt dazu in ihrem Buch Mein Vater Carl Orff und ich: „Nach meiner Lesung, bei der ich das Gefühl hatte, die Zuhörer mit Bettinas Briefen zu erreichen, sagte mein Vater: „Du hast nicht vorgetragen – Du warst Bettina – Ihr wart eins.“ Ja, so hatte ich es gefühlt. War das verwunderlich? Bettinas Leben wurde von ihrer Liebe zu Goethe geprägt – meines von der Liebe zu meinem Vater…“

Der Text der Lesung ist dem Verlagsbuch H. E. Günther & Co. Stuttgart Die Parthenon Bücher aus dem Jahr 1947 entnommen.

 

Weiter zu Die Blinde

Weiter zu Drei-Minuten-Geschichten

Weiter zu Anna Magdalena Bach